VON CHEMIKALIEN UMZINGELT

Chemikalien umgeben uns quasi überall. Wir nehmen sie zu uns, atmen sie ein und tragen sie sogar an unserem Körper. Einige davon sind sowohl für die Natur als auch für die menschliche Gesundheit giftig. Obwohl die Wissenschaft ihre gefährlichen Auswirkungen nachgewiesen hat, werden viele Chemikalien immer noch in Konsumgütern verwendet.

Handeln Sie! Unterzeichnen Sie die Petition

Sprechen wir über den Klimawandel im menschlichen Körper

Anfang des letzten Jahrhunderts war die Geburtsstunde des Einsatzes von Chemikalien zur Herstellung neuer Materialien. Es war eine Zeit voller Versprechen und Potenzial. Die Wunder der modernen Wissenschaft versprachen Bequemlichkeit, Haltbarkeit und Innovation. Vom Menschen hergestellte Chemikalien haben unsere Welt verändert. Ihre vielseitigen Kreationen ermöglichten es uns, Lebensmittel länger zu lagern, schneller zu bauen und neue Materialien zu schaffen, die für frühere Generationen unvorstellbar waren, wie zum Beispiel Kunststoff. Diese neuen und aufregenden Materialien würden zur Zugänglichkeit beitragen und die wirtschaftlichen Unterschiede verringern. Bald waren diese Chemikalien normale Bestandteile in mehr oder weniger jedem erdenklichen Verbraucherprodukt.

Von Lebensmittelbehältern bis hin zu Polyesterkleidung haben sie jeden Aspekt unseres Lebens infiltriert. Glänzende Träume führten zum Mainstream-Einsatz, die Möglichkeiten waren endlos. Es gab nur einen Haken. Viele der Chemikalien waren giftig für Mensch und Umwelt.

Dann nahm die Massenproduktion Fahrt auf. Es wurde immer schwieriger, langsamer zu werden. Mittlerweile hat das moderne Leben gefährliche Chemikalien in unsere Häuser und unseren Alltag gebracht. Das Ergebnis ist giftig geworden und künftige Generationen werden den Preis dafür zahlen.

Heutzutage werden Kinder mit künstlichen Chemikalien geboren, die sich bereits in ihrem Blutkreislauf befinden und über die Nabelschnur vererbt werden. Im Laufe ihres Lebens werden sie noch mehr Chemikalien ausgesetzt, die sich in ihrem Körper ansammeln und an die nächste Generation weitergeben.

Unsere Körper werden zur neuen Einöde, unsere Gesundheit nimmt ab. Forscher haben viele bekannte Gesundheitsprobleme wie Krebs, Unfruchtbarkeit und ADHS mit der Exposition gegenüber gefährlichen Chemikalien in Verbindung gebracht. Wir sind jetzt mit den Folgen unserer Abhängigkeit von diesen Chemikalien konfrontiert, und es ist klar, dass wir jetzt handeln müssen, um unsere Zukunft zurückzugewinnen.

Es ist an der Zeit, die Verbindung zur giftigen Vergangenheit zu durchtrennen. Wir werden niemals die Hoffnung auf eine bessere Zukunft verlieren. Es gibt sicherere Alternativen zu den schädlichen und veralteten Chemikalien, die wir heute verwenden. Aber damit sich die chemische Industrie verändern kann, brauchen wir die handelnden Menschen an der Macht. Jetzt.

Wir wissen, dass Veränderung möglich ist.

Chemische Themen

Hormonelle Schadstoffe

Kann deine Couch unfruchtbar machen?

Es gibt Chemikalien um uns herum, die unsere Hormone stark manipulieren und stören. Unsere Hormone sorgen dafür, dass unser Körper funktioniert. Sie sind für die Steuerung von Körperfunktionen wie Fruchtbarkeit, Stoffwechsel und sogar unserer geistigen Gesundheit verantwortlich. Die hormonstörenden Chemikalien werden in Produkten verwendet, die wir täglich verwenden. Sie können damit Ihre Möbel feuerfest machen, Ihrem Auto den Neuwagengeruch verleihen oder bei der Herstellung des Lebensmittelbehälters, in dem Sie Ihr Mittagessen essen, verwendet werden. Sie sind zweifellos nützlich. Aber sind sie den Preis wert?

Plastik und Chemikalien

Kunststoffe sind so im letzten Jahrhundert

Kunststoffe werden aus Chemikalien hergestellt, die wiederum aus fossilen Brennstoffen hergestellt werden. Damit sich Plastik so verhält, wie wir es wollen, zum Beispiel weich oder biegbar, werden oft schädliche Chemikalien hinzugefügt. Diese Chemikalien gelangen bei der Verwendung der Kunststoffe in die Natur und in unseren Körper und beginnen sich zu zersetzen. Plastik wird oft mit Hygiene in Verbindung gebracht, wir wollen, dass unsere Lebensmittel sicher verpackt und unsere Zahnstocher wegwerfbar sind. Aber die Wahrheit über Plastik ist böse und unrein.

Auswirkungen auf das Klima

Wir haben nicht nur eine Klimakrise – sondern auch eine Chemikalienkrise

Die Öffentlichkeit ist sich vieler Faktoren bewusst, die negativ zur Klimakrise beitragen. Wir alle haben von den Schäden gehört, die durch fossile Brennstoffe, Fast Fashion, die Fleischindustrie und die allgemeine Massenproduktion und den Massenkonsum verursacht werden. Aber eine Krise agiert immer noch im Dunkeln, verborgen vor jeder Kontrolle und ungestört. Die Chemiekrise ist größer und schädlicher als allgemein bekannt und steht in engem Zusammenhang mit Klimaproblemen, da praktisch alle vom Menschen hergestellten Chemikalien Öl als Hauptbestandteil verwenden.

PFAS

PFAS sind für immer, aber wir müssen uns von ihnen trennen

Wenn wir über PFAS als „Ewigkeitschemikalien“ sprechen, meinen wir für immer und ewig Denn es handelt sich um Chemikalien, die sich in der Natur nicht abbauen Sie sammeln sich so lange an, wie wir sie produzieren und verwenden. Das Schlimmste daran ist, dass sie nicht auf die Gegenstände beschränkt bleiben, in denen sie verwendet wurden. Sie gelangen in die Natur, in unser Trinkwasser, in unsere Lebensmittel und Luft und reichern sich in unserem Körper an. Sie wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus und verursachen im schlimmsten Fall irreversible Schäden. Heute hat jeder Mensch auf der Welt messbare Werte an PFAS im Körper.

Politik und Vorschriften

Liebe Politikerinnen und Politiker – wir wissen, dass Veränderung möglich ist.

Wenn es um die Regulierung von Chemikalien in der EU geht, ist die traurige Wahrheit, dass die Entscheidungsfindung größtenteils vom Geld und weniger von der Wissenschaft bestimmt wird. Die Chemieindustrie beherrscht die Lobbyarbeit sehr gut und scheut sich nicht, viel Geld in die Verzögerung von Regulierungen und Verboten rund um Chemikalien zu investieren. Es gibt Chemikalien, die in der EU seit Jahrzehnten diskutiert werden und deren Schädlichkeit für die menschliche Gesundheit wissenschaftlich erwiesen ist. Mittlerweile ist die Verwendung in Verbraucherprodukten völlig legal.

Dinge, die du nicht wusstest, die du nicht wusstest

118836
125 000 GOAL

Indem Sie auf „Jetzt unterschreiben“ klicken, unterstützen Sie diese Kampagne und stimmen zu, dass ChemSec Ihre Daten für den Zweck dieser Kampagne verwendet. Möglicherweise geben wir Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihr Land an die Zielgruppe der Petition weiter. Sofern Sie sich nicht für den Erhalt personalisierter Updates anmelden, löschen wir Ihre Daten nach Ende der Kampagne. Wir werden Ihre Daten niemals ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergeben. Unsere vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier.

This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

Schieben wir die Chemiekrise nicht auf die nächste Generation ab.

Wir fordern die politischen Entscheidungsträger in der EU auf, Maßnahmen gegen giftige Chemikalien in unserer Natur, Luft, Wasser und Körper zu ergreifen. Wir bitten sie:

  • Die Versprechen der Europäischen Union im Rahmen ihrer Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit vollständig umsetzen, um bis 2030 ein schadstofffreies Europa zu gewährleisten
  • Ein besonderer Schwerpunkt muss auf der Korrektur des veralteten Chemikalienkontrollgesetzes REACH liegen, um ein schnelles Verbot der schädlichsten Chemikalien in Verbraucherprodukten sicherzustellen
  • Vollständige Umsetzung des Aktionsplans der Europäischen Union zum Ausstieg aus PFAS, einschließlich der Unterstützung und Erleichterung des weltweiten Verbots von PFAS sowie des Verbots von PFAS in sektoralen Rechtsvorschriften wie Spielzeug, Kosmetika, Verpackungen und Lebensmittelkontaktmaterialien.
  • Helfen Sie Gemeinden, die dauerhaft von chemischer Verschmutzung betroffen sind, und sorgen Sie für eine gründliche Überwachung, Sanierung, Bodensanierung, Gesundheitsversorgung und andere Pläne als Reaktion auf ihre Bedürfnisse. Machen Sie umweltschädliche PFAS-Hersteller und verwandte Unternehmen dafür verantwortlich.

Diese Petition wird zusammen mit mehreren eingereicht Europäische Umweltorganisationen.